RAMBO

RAMBO steht für "Verringerung von Ammoniak durch quellennahe und flankierende Lösungen". Ziel des Projekts ist es, Maßnahmen und Techniken zu entwickeln, die es Schweine- und Geflügelhaltern ermöglichen, ihre Ammoniakemissionen deutlich zu reduzieren. Dabei geht es unter anderem um Verbesserungen in den Bereichen Ernährung, Unterbringung, Stallklima und Management.

Ammoniakemissionen machen einen erheblichen Teil der Luftverschmutzung aus. Den Schweine- und Geflügelhaltern in der Grenzregion wird in den kommenden Jahren eine sehr strenge Emissionsnorm für Ammoniakemissionen auferlegt. Dies stellt eine große Herausforderung für die Viehwirtschaft dar. Im Rahmen des RAMBO-Projekts wird nach innovativen Maßnahmen und Techniken gesucht, die es den Schweine- und Geflügelhaltern ermöglichen, ihre Ammoniakemissionen deutlich zu reduzieren. 

Das Projekt zielt darauf ab, Viehzüchter mit traditionellen oder nicht Ammoniak emittierenden Ställen bei der Umsetzung der vorgeschriebenen Maßnahmen zu unterstützen. Bestimmte Techniken werden auch für die zusätzliche Anwendung in Ställen mit geringen Ammoniakemissionen interessant sein.

RAMBO HAT ZWEI MÖGLICHKEITEN

1. Einrichtung von Versuchs- und Demonstrationsanlagen zur Überwachung der Ammoniakemissionen und zur Erforschung von Verbesserungen bei Ernährung, Unterbringung, Stallklima, Management und anderen Emissionen wie Geruch und Methan. 

Auch Nebenwirkungen wie Methan, Tiergesundheit und Tierschutz werden berücksichtigt. Mehrere Test- und Demonstrationsbetriebe in der Grenzregion werden als Modellbetriebe eröffnet, die anderen als Anregung dienen sollen.

2. Maximale Einbeziehung der Landwirte, um die Durchführbarkeit der untersuchten Lösungen zu gewährleisten. RAMBO wird die besten Techniken weitergeben und den Viehzüchtern das richtige Wissen und die richtigen Werkzeuge an die Hand geben, um Ammoniak selbst zu reduzieren. 

Das Projekt sieht mehrere Workshops, Vorführungen und Tage der offenen Tür sowie eine individuelle Betreuung der Viehzüchter vor.

STRATEGIE

Das Projekt unterstützt die EU-Strategie "Vom Bauernhof auf den Teller", indem es dazu beiträgt, die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt zu verringern, sowie den Aktionsplan "Zero Pollution", indem es hilft, die Luftverschmutzung zu bekämpfen, die die biologische Vielfalt bedroht.

Projekttyp: Interreg Flandern - Niederlande (VUT)
Starttermin: 01/09/2023
Endtermin: 31/08/2026

Klicken Sie hier für weitere Informationen auf der Projektseite.

Ihr Spezialist seit 50 Jahren

1973 POORTERSHAVEN INSTALLIEREN- 1985 FOKUSSIERUNG AUF TIERNAHRUNG - 2001 GMP+FSA ZERTIFIZIERUNG
2013 ERWEITERUNG MIT BODENVERBESSERUNG

50

JAHRE ERFAHRUNG

3

KONTINENTE

>10

LÄNDER

>24

LIEFERANTEN

WIE KÖNNEN WIR IHNEN BEHILFLICH SEIN?

Wir sind gerne in Kontakt und Sie können uns persönlich per Telefon oder Videoanruf sprechen.

Zögern Sie nicht, sich hinsichtlich Sortimentsfragen, Beratung, Preisen, aktuellem Lagerbestand oder einfach nur zum Kennenlernen mit uns in Verbindung zu setzen.

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

sofort beratensofort beratenund persönlich

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an einen unserer Spezialisten.

Rufen Sie uns einfach an +31(0)10 4365755 oder schicken Sie uns eine E-Mail info@poortershaven.nl

POORTERSHAVEN MINERALS
Teil von Poortershaven Industriële Mineralen BV